20. November - Tag der Kinderrechte

Nach den Zweiten Weltkrieg wurde 1948 die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet.

Eine Erklärung der Rechte des Kindes verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen am 20. November 1959. Seither gilt der 20. November als Tag der Kinderrechte. Die Erklärung formuliert konkrete Rechte wie das Recht auf einen Namen, eine Staatszugehörigkeit oder unentgeltlichen Unterricht.

Am 20. November 1989, 30 Jahre nach der Erklärung der Rechte des Kindes, wurde das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, die „UN-Kinderrechtskonvention“, von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen. Alle Staaten der Welt haben das Übereinkommen unterzeichnet und – mit Ausnahme der USA –  auch ratifiziert.

Zum Weiterlesen:

https://www.unicef.de/informieren/ueber-uns/fuer-kinderrechte/kurze-geschichte-der-kinderrechte

http://www.bdja.org/files/kinderrechtskonvention.pdf